Klangbeispiele:


Improvisation - Nakamura/Vogel



Konzert mit Rei Nakamura, Espace Gantner,
Bourogne (F)

 


Improvisationen - Chastel/Borel/Vogel



Konzert im E-Werk Freiburg 2005

 

 


Musique Concrète - Vogel

Peter Vogel

Apparatur zur Herstellung von Musique Concrète

 

 

 

 

 

Improvisationen


Rei Nakamura und Peter Vogel /
Präpariertes Klavier und Live-Elektronik

 

Peter Vogel

 

Rei Nakamura und Peter Vogel lassen Klangwelten entstehen. Ihr Konzert sind Improvisationen, Dialoge und Experimente; ihre Instrumente sind ein präpariertes Klavier und live-elektronische Geräte wie Delays und Harmonizer. Der Klang des Klaviers wird gespeichert und verfremdet, es entstehen repetetive Strukturen (wie in der minimal music).

 

 

 

 

 

DVD

von Johannes M. Hartmann 2013

Peter Vogel & Rei Nakamura

"Improvisationen für Flügel und Laptop"
(Konzert Heidenheim 2011)
Weitere Informationen bei ->
www.artman-film.de
jo@artman-film.de

bild Musikalische Aktivitäten

    1953
    Erste Experimente mit selbstgebautem Tonbandgerät (Klangcollagen)

    1965
    Zusammenarbeit mit dem Komponisten Aghyris Kounadis (Collagen)

    1966-1970
    Elektronische Musik und Musique Concrète mit Loops und Delay.
    Bühnenmusik (Collagen) für das Wallgraben-Theater in Freiburg
    Bühnenmusik für das Theater-Labor München

    1968
    Zusammenarbeit mit Daniel Basi, Beginn der Improvisationsgruppe

    1969
    Komposition „Raumspiel“ (nach einer Idee von Thomas Lauck)

    1975
    „Musikalisch-kybernetisches Environment“
    (Auftragswerk für die Donaueschinger Musiktage)

    1977
    Erste Tanz-Performance mit dem „Musikalisch kybernetischen Environment“
    (Kasp-Gruppe) auf der Musikbiennale in Zagreb

    1980
    Beginn der „minimal music“-Experimente mit Band-Delay, Synthesizer,
    Klavier etc.
    Erste „Klangwand“-Performance mit der Schweizer Tänzerin Christine
    Brodbeck in einem Konzert des Art-Ensembles Basel

    1982
    Erste „minimal music“-Skulpturen
    Beginn der „Polyrhythmischen Improvisationen“

    1983
    Aufführung der Komposition „Minimal Music Piece for 8 Players“
    auf dem 1. Zeltmusik-Festival in Freiburg
    Tonband-Collage für das Theater-Labor in München

    1984-1988
    Live-Konzerte mit Synthesizer, Klavier und Zither, Band-Delay und
    Elektronik: Kunsthaus Zürich, Koprod Zürich, Minimal Music-Festival
    Zürich, Jazzhaus Freiburg, Galerie Corinne Hummel Basel (mit Christine
    Brodbeck Tanz), Galerie Baumgarten Freiburg

    1986
    Erste „minimal music-Klangwand“

    1989
    Erste Klanginstallation mit akustischen Instrumenten:
    „Kellerorchester“ Galerie Giannozzo Berlin, „Schattenorchester“
    Akademie der Künste Berlin

    1992
    Life-Konzert „Pendelmusik“ Kunsthalle Basel

    2005
    Konzert mit Guillaume Chastel (Schlagzeug) und Felix Borel (Violine)
    Peter Vogel (Live Elektronik) In der Reihe „Musik im Faulerbad“ Freiburg

    2007
    Konzert mit Guillaume Chastel (Schlagzeug) und Felix Borel (Violine),
    Peter Vogel (Live Elektronik) im E-Werk Freiburg
    Konzert mit Rei Nakamura (Klavier), Peter Vogel (Live Electronik),
    Tastentage Leipheim
    Konzert mit Rei Nakamura, Schneider-Stiftung Freiburg

    2009
    Konzert mit Rei Nakamura, Espace Gantner, Bourogne (F)

    2010
    Konzert mit Rei Nakamura, E-Werk Freiburg i.Br.
    Konzert mit Rei Nakamura, "ars nova" 24. Tage f. zeitg. Musik, Rottenburg

    2011
    Konzert mit Rei Nakamura, Opernfestspiele Heidenheim

    2012
    Konzert mit Rei Nakamura, Elisabeth-Schneider-Stiftung, Freiburg

    2014 Performance Mike Schweizer (Saxophon)
    mit Installation „Schwerelos“, E-Werk Freiburg