Peter Vogel

Peter Vogel

A. "Flatter" (Hommage à Panamarenko), 2002, 39 x 22 x 14 cm, eine Fotozelle, zwei Motoren. Der Propeller reagiert sofort auf Schatten, die beiden Flügel bewegen sich verschieden schnell und verzögert auf und ab. (P)

B. "Wirbel" (Hommage à Panamarenko). 2001, 37 bis 42 cm hoch, ein Mikrofon, drei Motoren. Der vordere Propeller reagiert direkt auf Schall, die kleinen roten Propeller reagieren verzögert zusammen und manchmal einzeln. (P)
C. "Zitterflug" (Hommage à Panamarenko), 2002, ca, 40 cm hoch, ein Mikrofon, ein Motor, drei Magnete. Der Propeller reagiert sofort auf Schall, die drei Flügel reagieren verzögert und unregelmäßig. (P)

cithara Flügel-Objekte

 

Hommage à Panamarenko. Panamarenkos Flugobjekte haben mich angeregt, Objekte mit Flügeln und Propellern zu bauen. Wie seine Flugattrappen können auch sie nicht fliegen, sie rufen nur die Assoziation des Fliegens hervor. Aber sie zeigen auch, dass ihre Bewegungen hilflos sind, dass sie sich nicht in der Luft bewegen wollen, sondern am Boden, auf einem Gestell ruhend, nur so tun, als ob sie etwas bewegen könnten. Sie wirbeln nur die Luft umher, die sie umgibt. Mit unbekümmerter Hilflosigkeit schlagen sie um sich, und belustigt schaut man ihnen zu. Aber unterschwellig stellt sich ein Gefühl von Mitleid ein, und man erinnert sich vielleicht an seine eigene Hilflosigkeit, wenn einem bewusst wird, wie wenig der Mensch seinen Gegebenheiten entfliehen kann. Mag er noch so um sich schlagen, er wirbelt nur Staub auf.

 

Peter Vogel