Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

bild Mischformen


Objekte, die Klang, Bewegung und Licht kombinieren
, sind selten. Klang mit Licht ist die interessanteste Form, denn sie erlaubt, Analogien darzustellen: Das Aufleuchten von Lampen oder Leuchtdioden wird mit dem Erklingen von Tönen gekoppelt, und die Anzahl der aufleuchtenden Lampen ist proportional zur Tonhöhe. Nach diesem Prinzip entstanden Objekte mit Titeln wie" Ton-Licht-Analogie" und "Ton-Licht-Parallelen".
Das Objekt" Le dernier mot" reagiert auf Schall mit einer aufsteigenden Folge von Lichtreaktionen, an deren Ende ein Ton erklingt: Wie man sich auch anstellt, das Objekt hat immer das letzte Wort.
Bei dem Objekt "Fadenkreuz" erklingt ein mit einer Hallfeder erzeugtes donnerndes Geräusch, und nach längerer Beeinflussung überrascht ein Blitzlicht den das Fadenkreuz fixierenden Betrachter. Die Objekte" Flügelton" und auch" Großer Turm" verbinden Bewegung mit Klang, wobei eine Fotozelle einen Flügel in Drehung versetzt und eine zweite Fotozelle Töne auslöst. Der Flügel ist so vor der zweiten Fotozelle angebracht, dass er beim Drehen Schatten wirft und seinerseits Töne auslöst. Dies ist ein Reaktionsprinzip, bei dem Wechselwirkungen innerhalb des Objekt-Systems stattfinden, also eine Art Selbstbeeinflussung.

 

Kugel-Percussion 2006, 41cm hoch

Peter Vogel Analogie 2009, ca 80cm hoch

Peter VogelLe dernier mot , ca 60cm hoch